Tag Archives: iOS

Doppelte und mehrfache Geburtstage auf dem iPhone

Share

Ich bin ja iPhone Nutzer seit der ersten Generation. Außerdem Nutzer eines MacBooks. Für die Verwaltung von Kontakten habe ich so ziemlich jede Sau durch’s Dorf getrieben, äh, Tools angetestet/ausprobiert. CoBook, Xobni, FB-Sync, Xing-Sync, Google-Sync, MobileMe, iCloud, App x, Tool y.

Meine Adressbuch-Kontakte habe immer wieder mal aufgeräumt, mit irgendwas gesynced, wieder aufgeräumt, wieder zugemüllt, … Natürlich mal mit Tools auf dem iPhone, mal mit Tools auf dem Mac, der dann wieder das iPhone versorgt…
Aktuell nutze ich nur den iCloud Sync – alles was mit irgendwelchen anderen Diensten synchronisiert wurde deaktiviert von mir. Das Bedürfnis ein “unified address book for all contacts” zu haben, ist irgendwann bei mir erloschen. Brauche ich einfach nicht. Versuche es zu bekommen, haben nur Scherereien verursacht.

Ein paar Altlasten habe ich nun aber noch – doppelt und mehrfache Kontakte. Finde ich nicht so schlimm. Werden aufgeräumt, wenn ich gerade drüber stoße. Was mich richtig gestört hat, sind die doppelt/mehrfachen Geburtstage. Vor allem, da ich es irgendwie hinbekommen habe, “unsichtbare” doppelte Kontakte zu haben. D.h. ich habe Geburtstage mehrfach, aber nur einen Kontakt im Adressbuch.

Linked Cards

 

Linked Cards auf dem iPhone

Linked Cards auf dem iPhone

Dies kam wohl mal durch irgendwelche Sync-Aktionen zustande. Doppelte Einträge, aber das iPhone erkennt diese und fasst die Einträge zusammen. Ich habe auch ein paar Linked Cards, deren Quelle nicht “Unknown” ist , sondern sowas wie iCloud. Gerade die Kontakte aus Unknown scheinen die Quell meiner Adressbuch-Problematik zu sein.

Das Entfernen der Linked Cards ist ein bisschen tricky. Man kann

  1. die Verknüpfung löschen
    per Swipe  nach Rechts erscheint ein Button Unlink
  2. den verknüpften Kontakt löschen
    Öffnen, Edit, Delete

In irgendeinem Forumsbeitrag habe ich die Theorie aufgeschnappt, dass es beim Hinzufügen/Entfernen von Kontakt-Quellen dazu kommen kann, dass die Quelle zwar gelöscht wird, aber eben nicht auch die Kontakte. Dadurch das der Zugriff auf die Kontaktdaten aber über die Quelle erfolgt, sind die Kontakte zwar da, aber nicht aufrufbar.
Diese Theorie bekommt in meinen Augen dadurch Futter, dass der Unlink von Linked Cards die Kontakte direkt ins Nirwana stürzt. Sie sind weg. Ist aber noch so etwas wie ein Geburtstag hinterlegt, wird dieser im Geburtstagskalender auch angezeigt.

Unsichtbare Kontakte

Keine Linked Cards mehr, keine mehrfachen Einträge im Adressbuch zu finden. Aber trotzdem noch mehrfache Geburtstage.
Beispiel: Martin

Martin gibt es aber nur einmal in meinem Adressbuch, er hat auch keine Linked Cards an seinem Eintrag

Jetzt kommt der interessante Teil: über die iPhone-weite Suche findet man mehrfache Martins.
Wie ich letztens gemerkt habe: die iPhone-weite Suche kennt nicht jeder: auf dem Homescreen, erste Seite noch eine Seite nach links gehen. Der Screen wird schwarz und eine Suchleiste steht oben und wartet auf Eingaben…

Da sind sie also. Vier Treffer für Martin K, obwohl ich ja eigentlich nur einen im Adressbuch habe. Die anderen drei sind die unsichtbaren. Wählt man einen von diesen aus gelangt man in das Adressbuch. Lässt man sich dort dann die Übersicht anzeigen, kommt es zu einem interessanten Effekt: Nun weiß das Adressbuch ja doch, dass ich den Martin viermal eingetragen habe.

Martin K. jetzt also doch viermal im Adressbuch

Der Effekt verschwindet, wenn man das Adressbuch verlässt und wieder öffnet.

Share

Zusammenfassung des Apple Music Events

Share

(alle Bilder von Apple)

201009022035.jpgAm 01.09.2010 hat Apple ein Music Event in San Francisco abgehalten. Da ich ein “nicht-bewußt-und-ganz-wenig-Musik-Hörer” bin, war dieses Event nicht so toll für mich. Interessant finde ich auf jeden Fall die iOS-Ankündigung.

Darum fangen wir damit auch an:

Preview iOS 4.1

  • soll demnächst kommen, noch im September
  • Behebung des Proximity Bugs
    endlich – das ist der Bug, der mir mein iPhone so richtig versaut. Unmöglich für mich, das iPhone normal ans Ohr zu halten oder gar zwischen Schulter und Ohr zu klemmen.
  • HDR Photos
  • Game Center
    ich habe jetzt eigentlich allen “Social Games” abgeschworen, da sie mir einfach zu viel Zeit wegnehmen. Aber vielleicht wird ja ein cooles dabei sein … 😉
  • AirPlay – siehe auch Apple TV weiter unten
    Audio, Video, Photos können von iTunes gestreamt werden
  • Ping – siehe auch iTunes 10 weiter unten

iOS 4.2

  • soll im November kommen
  • auch für den iPad
    eine der Sachen die ich supernervig finde: iOS 4 Features auf dem iPhone, aber nicht auf dem iPad – sehr gewöhnungsbedürftig
  • Wireless Printing
    eigentlich schon faszinierend, dass Apple Dinge, die man für selbstverständlich halten sollte, als tolle Neuerung verkauft / verkaufen kann

neue iPods


201009022036.jpg


201009022036.jpg


201009022037.jpg

iTunes 10 ist veröffentlicht worden – mit neuem Logo (die CD wurde entfernt)

Und iTunes hat ein eigenes Social Network bekommen: Ping
ein bisschen Facebook, ein bisschen Twitter, von manchen als Gefahr für MySpace bezeichnet.201009022038.jpg

Was mir als sauer aufgestoßen ist: bei der Präsentation wurde Lady Gaga und Ihr Twitter-Stream gezeigt: aber Ihre “politischen” Tweets zu Proposal 8 (Homo-Ehe) waren rausgeschnitten.
Als ich mich bei Ping angemeldet habe, bekam ich die Meldung, dass mein User-Photo erst noch von Apple geprüft wird, bevor es zu sehen ist.
Alles keine guten Vorzeichen – die Zensurbestrebungen von Apple gehen mir immer mehr gegen den Strich

Ping wird wohl ein finanzieller Erfolg für Apple werden – durch den Fokus auf Musik, Empfehlungsmechanismen und die direkte Integration in iTunes mit den dazugehörigen Kaufen-Links.

Apple TV

201009022038.jpgkeine eigene Platte, Streaming ist angesagt. In Deutschland für 119 Euro zu haben. Und in Deutschland gibt es auch kein Netflix.

Interessantes Feature: AirPlay – damit können Medien von iOS Geräten gestreamt werden. Man kann sich also das Komponentenvideokabel sparen, das alleine schon 49 Euro bei Apple kostet.
Goodie für Fernseh-Junkies: schaue auf dem Fernseher eine Sendung und wenn Du dabei aufs Örtchen musst, kannst Du aufs iPad umschalten und ohne Unterbrechung weitergucken 😉

Share

iPad/iPhone-App: FastFinga

Share

Ich nutzte jetzt seit einiger Zeit FastFinga auf meinem iPad. Die Applikation ist auch auf dem iPhone lauffähig (ohne sie nochmals kaufen zu müssen)

FastFinga ist eine App für Notizen. Eingabe erfolgt per Finger (oder per Stift)

Was auffällt: wenn man damit mitschreibt sorgt man gerade anfangs für ziemlich viel Ablenkung. Die Leute sind einfach neugierig, was man denn da macht. Man sollte sich auch darauf einstellen, dass ein paar Minuten des Meetings erstmal für SmallTalk bezüglich Apple-Produkten verwendet werden 😉

Ich habe FastFinga beim Stöbern durch den AppStore gefunden, man kann es aber natürlich auch in Evernote Trunk finden

201008172311.jpg

Screenshot von der Eingabe:

201008172310.jpg

Eingabeprinzip:

  • Schreiben eines Wortes in einem gesonderten Bereich, der vergrößert ist.
  • Nach Bestätigung der Eingabe wird das Wort im Text platziert.
  • Cursor kann im oberen Feld gesetzt werden – nicht frei, sondern abhängig von den anderen Eingaben, also davor oder dahinter

Es wird keine Schrifterkennung oder ähnliches vorgenommen. Diese kann man z.B. von Evernote nach dem Export vornehmen lassen.

Kleine Goodies für die Eingabe, die ich regelmäßig nutze:

  • Einfügen von Datum/Uhrzeit
  • Einfügen von Checkboxen

Export: mein Lieblingsfeature ist das direkte Versenden an Evernote aus der Applikation heraus (und Evernote macht dann eine OCR darauf)

201008172309.jpg  

Einstellungen in der App, die ich abweichend von den Standardwerten, vorgenommen habe:

  • Toolbar: Button Mania, dadurch sind mehr Buttons im Direktzugriff, man muss also nicht über ein Drop-Down-Menü gehen
  • Automatische neues Wort nach kurzer Pause bei der Eingabe. Ist für mich einfacher als eine explizite Bestätigung durch Touch

Was mich ein bisschen stört: ich kann nicht mit der Aufteilung nach der Cornell-Methode Notizen machen.
Ich könnte mir zwar ein Theme erstellen, dass die Seitenlinie abbildet, aber das passt dann nicht mit der Positionierung des Textes bei der Eingabe.

Der Hersteller von FastFinga hat auch ein Demovideo (auf dem iPhone) gemacht:

Die Feature-Liste (Entwicklerangabe) von FastFinga:

  • Cut & paste
  • Undoable pen strokes
  • Undoable editing
  • Customisable 4 pen colours.
  • Three pen sizes
  • Eraser
  • Inserting photos
  • Inserting emojis
  • Customisable button locations
  • Customisable themes (background colour)
  • Right to left direction setting for each document
  • Doodling on a picture
  • Make a phone call by using the keyboard
  • Organise by tags, themes, and folders
Share