Category Archives: iphone

Amazon Kindle – License Limit Exceeded

Share

Das kommt davon, wenn man zu viele Geräte hat und die auch noch immer wieder durch Neuere austauscht: beim Versuch ein bei Amazon gekauftes Kindle-Buch in der Kindle-App auf dem iPhone herunterzuladen:

“license limit exceeded”

Auf Deutsch wird die Meldung wohl so etwas sein wie “Lizenzlimit erreicht”.

Für mich war das bis gerade eben neu – Standardanzahl gleichzeitig herunterladbarer Kopien ist wohl 6 (in den amazon.com Foren gefunden). Vorgeschlagenes Vorgehen: auf einem anderen Gerät die Kopie löschen – geht bei mir aber nicht, da ich ja die Geräte gar nicht mehr habe. Die Geräte habe ich zwar immer zurückgesetzt, aber das reduziert den Zähler bei amazon.de offensichtlich nicht.

Also: die Anzahl bei Amazon.de registrierter Geräte aufräumen.

Amazon.de -> Mein Konto -> Meine Inhalte und Geräte -> Meine Geräte

Ein altes Gerät auswählen, dann kann man den Link “abmelden” anklicken.

Share

TED Books

Share

TED finde ich super. Bevor ich lange erkläre wieso weshalb warum, einfach drei Links zu den TED Vorträgen die mir spontan einfallen:

Nun gibt es auch TED Books

Die Idee finde ich sehr gut – basierend auf einem TED Talk gibt es detaillierte Gedanken dazu, bisschen Multimedia noch, und das in einer Länge, die “kürzer als eine Novelle, länger als ein Artikel” ist. Eines dieser Bücher kostet dann im iTunes Bookstore 2,39 Euro.
Im Abo für 3 Monate für 11,99 Euro. Alle zwei Wochen kommt dann ein neues Buch.
Aktuell läuft die Aktion, dass man bei Abschluß eines Abos auch die jetzt vorhandenen TED Books downloaden kann (15 Stück). Lohnt sich also 🙂

Die Wahrscheinlichkeit, dass ich das Abo aufrecht erhalten werde sehe ich jetzt aber als relativ gering an. Wird davon abhängen, welche TED Books als nächstes erscheinen werden. Und was aus der App wird. Siehe weiter unten.

An sich gibt es ja mehr als genug, auch kostenlosen, Content. Das Format der TED Books finde ich aber so interessant (und mein erstes fertiggelesenes TED Book bestätigt das), dass ich dafür auch gerne die 2 Euro (im Abo) bezahle.
Viel kürzer als ein Fachbuch (Fachbücher lese ich in der Regel auch nur stückchenweise), aber eben länger und tiefergehender als der xy-Artikel im Internet.

Also eine tolle Geschichte – aber die App ist furchtbar schlecht. Das kann nur besser werden und wird es hoffentlich auch.

Eigentlich ja kein Problem, dann lese ich halt die Bücher in der iBooks App – Pustekuchen. Geht nicht. Keine Ahnung ob das an der Apple Infrastruktur liegt (denke ich mal), oder an den Entwicklern. Ein in der App gekauftes Buch ist eben etwas anderes als das im iBookstore gekaufte. Also bin ich jetzt an die App gebunden. Und wenn die nicht besser wird, muss ich alleine schon deswegen das Abo kündigen und stattdessen die Einzelexemplare in iBooks laden.

Ich habe gerade auf dem iPad ein paar Screenshots dazu gemacht.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, mich über die App aufzuregen

  • der Download der Bücher erfolgt nicht im Hintergrund.
  • es scheint keine Buchinternen Hyperlinks zu geben – nicht einmal die Seite mit der Inhaltsangabe hat Links.
  • die GUI ist pixelig (ja ich weiß, ich bin Retina-verwöhnt. Aber die Retina Displays von Apple gibt es doch eigentlich schon lange genug…
  • die “Kommentarfunktion” ist, äh, nutzlos. Ein Kommentarbereich für das komplette Buch, also nichts mit Absätzen/Sätzen kommentieren.
  • Markieren von Text führt zu einem Menü mit “Email, Twitter, Facebook” – nichts in Sicht von wegen Markieren/Kommentieren… Mir blieb nichts anderes übrig, als interessante Stellen mir per Email auf meinen Evernote-Account zu schicken.
  • die App gibt es für iPhone und iPad – ein Sync der Bücher ist nicht vorgesehen. Aber zumindest kann man Einkäufe wiederherstellen, so dass man nicht zweimal zahlen müsste.

Die App basiert auf dem Framework von Atavist (http://www.atavist.com) – meine ganzen Kritikpunkte sind wohl dem geschuldet, dass für alle möglichen Plattformen (Kindle, iTunes, …) gleichzeitig veröffentlicht werden soll.

Links:

Share

Doppelte und mehrfache Geburtstage auf dem iPhone

Share

Ich bin ja iPhone Nutzer seit der ersten Generation. Außerdem Nutzer eines MacBooks. Für die Verwaltung von Kontakten habe ich so ziemlich jede Sau durch’s Dorf getrieben, äh, Tools angetestet/ausprobiert. CoBook, Xobni, FB-Sync, Xing-Sync, Google-Sync, MobileMe, iCloud, App x, Tool y.

Meine Adressbuch-Kontakte habe immer wieder mal aufgeräumt, mit irgendwas gesynced, wieder aufgeräumt, wieder zugemüllt, … Natürlich mal mit Tools auf dem iPhone, mal mit Tools auf dem Mac, der dann wieder das iPhone versorgt…
Aktuell nutze ich nur den iCloud Sync – alles was mit irgendwelchen anderen Diensten synchronisiert wurde deaktiviert von mir. Das Bedürfnis ein “unified address book for all contacts” zu haben, ist irgendwann bei mir erloschen. Brauche ich einfach nicht. Versuche es zu bekommen, haben nur Scherereien verursacht.

Ein paar Altlasten habe ich nun aber noch – doppelt und mehrfache Kontakte. Finde ich nicht so schlimm. Werden aufgeräumt, wenn ich gerade drüber stoße. Was mich richtig gestört hat, sind die doppelt/mehrfachen Geburtstage. Vor allem, da ich es irgendwie hinbekommen habe, “unsichtbare” doppelte Kontakte zu haben. D.h. ich habe Geburtstage mehrfach, aber nur einen Kontakt im Adressbuch.

Linked Cards

 

Linked Cards auf dem iPhone

Linked Cards auf dem iPhone

Dies kam wohl mal durch irgendwelche Sync-Aktionen zustande. Doppelte Einträge, aber das iPhone erkennt diese und fasst die Einträge zusammen. Ich habe auch ein paar Linked Cards, deren Quelle nicht “Unknown” ist , sondern sowas wie iCloud. Gerade die Kontakte aus Unknown scheinen die Quell meiner Adressbuch-Problematik zu sein.

Das Entfernen der Linked Cards ist ein bisschen tricky. Man kann

  1. die Verknüpfung löschen
    per Swipe  nach Rechts erscheint ein Button Unlink
  2. den verknüpften Kontakt löschen
    Öffnen, Edit, Delete

In irgendeinem Forumsbeitrag habe ich die Theorie aufgeschnappt, dass es beim Hinzufügen/Entfernen von Kontakt-Quellen dazu kommen kann, dass die Quelle zwar gelöscht wird, aber eben nicht auch die Kontakte. Dadurch das der Zugriff auf die Kontaktdaten aber über die Quelle erfolgt, sind die Kontakte zwar da, aber nicht aufrufbar.
Diese Theorie bekommt in meinen Augen dadurch Futter, dass der Unlink von Linked Cards die Kontakte direkt ins Nirwana stürzt. Sie sind weg. Ist aber noch so etwas wie ein Geburtstag hinterlegt, wird dieser im Geburtstagskalender auch angezeigt.

Unsichtbare Kontakte

Keine Linked Cards mehr, keine mehrfachen Einträge im Adressbuch zu finden. Aber trotzdem noch mehrfache Geburtstage.
Beispiel: Martin

Martin gibt es aber nur einmal in meinem Adressbuch, er hat auch keine Linked Cards an seinem Eintrag

Jetzt kommt der interessante Teil: über die iPhone-weite Suche findet man mehrfache Martins.
Wie ich letztens gemerkt habe: die iPhone-weite Suche kennt nicht jeder: auf dem Homescreen, erste Seite noch eine Seite nach links gehen. Der Screen wird schwarz und eine Suchleiste steht oben und wartet auf Eingaben…

Da sind sie also. Vier Treffer für Martin K, obwohl ich ja eigentlich nur einen im Adressbuch habe. Die anderen drei sind die unsichtbaren. Wählt man einen von diesen aus gelangt man in das Adressbuch. Lässt man sich dort dann die Übersicht anzeigen, kommt es zu einem interessanten Effekt: Nun weiß das Adressbuch ja doch, dass ich den Martin viermal eingetragen habe.

Martin K. jetzt also doch viermal im Adressbuch

Der Effekt verschwindet, wenn man das Adressbuch verlässt und wieder öffnet.

Share