Bank X, Commerzbank und HBCI mit Chipkarte

Share

Meine Bank (Commerzbank) löst das iTAN Verfahren für Banking-Software ab – deshalb habe ich mir über die Bank (d.h. mit Rabatt) einen Reiner SCT Secoder 1 mit eigenem Key-Pad bestellt. Die Zusammenarbei mit meinem Bank X (ich nutze ja Mac OS X) war allerdings etwas holperig.

  • Starten des Assistenten HBCI Zugang einrichten in Bank X
  • Auswahl HBCI mit Chipkarte
  • bei der PIN-Eingabe kam allerdings ein unbekannter Fehler.
    Da der Assistent zwei Möglichkeiten anbietet 1) PIN Eingabe am Rechner und 2) PIN Eingabe am Kartenleser habe ich einfach mal die erste Variante probiert: siehe da, es geht
  • man wird aufgefordert die PIN zu ändern (die Karte kommt mit einer initialen TransportPIN, die dann erstmal in eine richtige PIN geändert werden muss)
    Goodie: natürlich wird im Schreiben der Bank darauf hingewiesen, dass man auf KEINEN Fall die PIN am Rechner eingeben soll, sondern immer am KeyPad des Kartenlesers
  • dann weiter im Assistenten: Fehlermeldung: Schreiben der Bankverbindung schlug fehl
    Lösung: einfach den Assistenten nochmal starten
  • jetzt geht übrigens auch die Eingabe am KeyPad – der Fehler scheint also nur bei der TransportPIN aufzutreten
  • beim Einrichten wird dann Schlüssel der Bank angezeigt
    mit dem schönen Hinweis, dass wenn die nicht übereinstimmen, man den Vorgang lieber abbrechen sollte (aus Sicherheitsgründen)
    Leider hat es die Commerzbank nicht für nötig gehalten, mir Ihren Schlüssel mitzuteilen…
Share

8 thoughts on “Bank X, Commerzbank und HBCI mit Chipkarte

  1. Rainer Schuldt

    Hallo, habe dasselbe Problem, mit dem Unterschied, dass meine PIN (laut Commerzbank die letzten fünf Zahlen auf der HBCI-Karte) überhaupt nicht von Bank X bzw. der Karte akzeptiert werden. Mittlerweile habe ich nur noch drei Versuche übrig, dann wird die Karte angeblich komplett gesperrt. Was für ein Schrott! Ebenso ärgerlich, dass die CB keine einzige Hilfestellung zu Mac-Software anbietet. Habe jetzt den Kundendienst kontaktiert, mal sehen, was die sagen.

    Reply
  2. Alexander Post author

    Diese 5 letzten Ziffern sind die TransportPIN (die ich am Rechner, nicht über das Keypad eingegeben habe und danach geändert habe)
    Was ich natürlich auch noch vorher gemacht habe: BankX auf den aktuellsten Stand gebracht
    Noch mehr Erfahrungen konnte ich noch nicht sammeln – ich warte immer noch auf meine Freischaltung (INI-Brief ist abgeschickt, seitdem warten, warten, warten)

    Reply
  3. Matthias Martinsohn

    Vielen Dank für den Hinweis mit der Eingabe der Transportpin Option 1.
    Wer weiß wie lang ich noch an mir gezweifelt hätte.
    Damit bin ich schon ein Stück weiter gekommen.
    Leider wird der INI-Brief weder gedruckt noch in irgend einer Form erkennbar.
    Ich brauche also nicht warten, weil ich weiß dass es nicht weiter geht.

    Reply
  4. Otto

    Danke!

    Nach fast 3 Stunden vergeblicher Versuche meinen von der Commerzbank gelieferten Kartenleser zu installieren, einen INI-Brief zu erzeugen und 2 Anrufen bei der Commerzbank (Aussage des Helpdesk: “Bank X wird nicht unterstützt”) und ausgiebiger Intenetrecherche bin ich auf diese Seite gestoßen.
    Mit den obrigen Infos ging es dann ganz schnell. Bin mal gespannt wie lange ich auf meinen Schlüssel warten muß
    Gruß Otto

    Reply
    1. Alexander Post author

      viel Glück 🙂 ich warte bis heute. Mein “normaler” HBCI-Zugang ist mittlerweile schon gesperrt, da ich ja jetzt die Karte habe. Bloss dass man mir noch keine Antwort geschickt hat 🙁
      Ich werde mich mal am WE mit der Hotline rumärgern.

      Reply
  5. Rainer Schuldt

    So, da bin ich wieder. Im Januar monierte ich hier ja bereits die grottige Chipkarten-Unterstützung der Commerzbank. Nachdem das Ganze mit BankX auf dem Mac partout nicht funktionieren wollte, sandte ich der CB die Karte zurück mit ausführlicher Fehlerbeschreibung und der Bitte, eine funktionierende Chipkarte zur Verfügung zu stellen. Auf Antwort warte ich bis heute, im Callcenter stellt man sich auf Anfrage dumm. Seit heute funktioniert wenigstens der HBCI-Zugang via Browser für mich (Ex-Dresdner-Bank-Kunde), auch über iOutBank für iPhone klappt alles. Nur BankX verweigert die Gefolgschaft. Also, in meinen Augen ist das alles unausgegorener Murks und irgendwie nicht recht durchdacht. Der Kundendienst der Commerzbank bedarf auf aller Fälle einer Verbesserung. Mit anderen Banken (Hamburger Sparkasse) gibt es dieses umständliche Gezicke nicht, da läuft alles problemlos, da auch im Internet gut erklärt.

    Reply

Leave a Reply