Google Wave ist tot – es lebe “Google Wave in a Box”

Share

wavelogo.png

vor kurzem gab es ein kleines Lebenszeichen auf dem Google Wave Blog: Google Wave wird bis mindestens Jahresende laufen und es wird an einer Export-Möglichkeit für die Waves gearbeitet. Das Lebenszeichen hieß aber im Endeffekt nur: ja, Google Wave ist wirklich tot.

Nun wurde aber auf dem Google Wave Developer Blog ein neues Open Source Projekt angekündigt: “Wave in a Box”

Hört sich sehr vielversprechend an – ein Komplettpaket für einen eigenen Wave-Server inkl. Client für die Installation auf einem eigenen Server. Mit Gadget-Robot-Data-API Support 🙂

Die geplanten Inhalte des Projekts:

  • eine Applikation mit Server und Webanwendung
  • Konversationen haben die selben Strukturen wie das aktuelle Wave
  • die Webanwendung wird kompletten Support für verschachtelte Konversationen bieten
  • Datenspeicher und Suchimplementierung für den Server (Basis: MongoDB)
  • Verfeinerungen des Client-Server-Protokolls
  • Gadget, Robot und Data API
  • Import von Waves von wave.google.com
  • Federation: Zusammenschluss von Wave in a Box Instanzen

Es wurde auch ganz klar gestellt, dass nicht alle Features der aktuellen Wave-Version enthalten sein werden – wenn ich mir die Liste ansehe, ist das aber durchaus vielversprechend, was wir da bekommen sollen.

weitere Links:  RWW: Google announces Wave in a Box

Share

2 thoughts on “Google Wave ist tot – es lebe “Google Wave in a Box”

  1. Randy Nel Gupta

    Hallo Alexander,

    das hört sich ja in der Tat sehr gut an. Dann sollten wir uns so bald wie möglich mal wieder treffen um den Server aufzusetzen. Sag mir bitte bescheid, wenn Du Zeit und Lust hast.

    Viele Grüße
    Randy

    Reply
    1. Alexander Post author

      können wir gerne machen – aber dauert noch 🙂
      Ist ja erstmal nur geplant, eine Roadmap mit Terminen gibt es leider noch nicht. Derzeit konnte ich noch keine Infos aufspüren, ab wann mit “Wave in a Box” zu rechnen ist 🙁

      Reply

Leave a Reply