Ein Google Wave Invite zu verlosen

Share

Da ich wegen der Arbeit an meinem Google Wave Buch natürlich möglichst viele verschiedene Leute in meinen Wave-Kontakten haben möchte: Verlosung Wave Invite Es gibt eine Einladung zu Google Wave von mir zu gewinnen. So Dinge wie Rechtsweg gibt es dabei nicht. Was Ihr dafür tun müsst: Einfach hier diesen Artikel kommentieren mit Begründung, warum Ihr den Invite haben möchtet. Eventuell habt Ihr auch schon Ideen, was Ihr mit Wave ausprobieren wollt: einfach mit in den Kommentar schreiben. Den interessantesten Kommentar fische ich mir dann raus und versende den Invite. Geplanter Vergabe-Termin: Samstag, 31.10.2009

Update 31.10. : alle Kommentare, die noch bis heute 23:59 abgegeben werden zählen noch 🙂 – Bekanntgabe dann morgen nachmittag

Update 01.11.: ich bin mittlerweile in der Lage drei Invites zu vergeben => es gibt also drei Gewinner 🙂

  • Thomas Lutzeier
  • Malte Jäger
  • stef-fi

Bitte beachten: es dauert mehrere Tage, teilweise sogar Wochen, bis die Einladungen ankommen (einer meiner Bekannten wartet bis heute und wurde am 15.10 eingeladen)
Sobald Ihr den Account habt, freue ich mich natürlich auf eine Wave von Euch ( alexander.benker bei googlewave.com )
Vielen Dank an alle die mitgemacht haben!

Share

19 thoughts on “Ein Google Wave Invite zu verlosen

  1. Holger

    Ich brauche den Invite unbedingt, weil ohne Google wave Zugang die Hälfte deiner Blogposts irgendwie gegenstandslos sind 🙂

    Reply
  2. Leibundgut Mathias

    Hallo Alexander
    Schön das es noch Leute gibt die nicht das “Gärtchen-Denken” haben. Es ist an Dir das Invite zu vergeben und ich bin nur ein unter vielen. Jedoch suche ich schon einige Zeit so ein Invite zu erhalten. Meine Kommunikation läuft auf Google! Sogar mein Handy ist ein Hero !!!. Somit könnte ich noch einige Inputs betreffend Mobile-Kommunikation geben. (Gemeinsam werden wir Stark).
    Für ein Positive Antwort danke ich Dir.
    Gruss Mathias

    Reply
  3. Uli

    Hallo Alex,

    es bietet sich doch an, mit Wave in Kontakt zu bleiben, dabei Dich beim Verfassen Deines Buchs zu unterstützen und ganz nebenbei noch zu schauen, welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit sich ergeben.

    Dass ich ansonsten fast alle weiteren Dienste von Google nutze, brauche ich kaum zu erwähnen. Schaden kann es aber auch nicht…

    Beste Grüße,

    Uli

    Reply
  4. C. Müller-Girod

    Ich möchte einen Wave Account um die militärische Auseinandersetzung bezüglich der Reterritorialisierung aller Kontinente, zwischen Google und Microsoft von Anfang an einfangen zu können 🙂

    Reply
  5. Danny

    Ich möchte einen Wave-Account, weil ich Twitter jetzt durchgespielt hab und Gmail null Replayability hat. Es muss also was neues her

    Reply
  6. Devon

    Let’s wave und lasst uns alle auf der neuen Google-Welle mitschwimmen. Ich bin äußerst gespannt, welche Innovationen die “Amis” sich dieses Mal haben einfallen lassen. Hoffentlich klappt auch die mobile Lösung so gut wie in einigen Foren schon beschrieben, dann wäre endlich auch mobiles Teamwork möglich 🙂

    Reply
  7. dex

    ich würde wave wirklich gerne testen. wir sind kleiner haufen studenten die auch eine kleine feine firma aufzuziehen. allerdings sind meine kollegen und ich auf 3 verschieden europäische länder verteilt. ich glaube wave würde die zusammenarbeit extrem erleichtern. danke im voraus. dex
    AntwortenA

    Reply
  8. Thomas Lutzeier

    Hallo Alexander,
    mein “Baby” ist ja das Internetportal HCM ( http://bit.ly/3mEmqQ ). Gerade suche ich nach Leuten, die eine konstruktiven, multimedialen Dialog mit mir führen. Da könne ich Google Wave gerade gut brauchen, das kannst du dir sicher vorstellen!
    Ich bin aber auch aus der Programmierabteilung – und interessiere mich auch für die programmiertechnischen Details in Wave. Ich hätte da schon Ideen für eine Verknüpfung von HCM mit Google Wave – und wie man das PlugIn realisiert.
    Dein Engagement für Wave (werde dein Buch sicher kaufen) finde ich sehr gut – (obwohl ich ja ein Microsofti bin :=) )
    Gruss, Thomas Lutzeier

    Reply
  9. dirk lissfeld

    ich probier alles aus…. was manchmal auch schmerzhaft ist… kommunikation ist alles und wave scheint zukunft zu haben…. und hat chancen der klebstoff zwischen colaboration, micro-/macro-blogging, mail und web zu werden

    und auf einmal muss mensch anstehen um mitmachen zu koennen…. die zeiten aendern sich….

    waere nett
    cu
    starfinger

    Reply
  10. Alexander

    Warum ich?
    Ich würde versuchen damit im Team von 3 Leuten an einem Seminar der Uni zu arbeiten und so die Kollaborativen Eigenschaften testen.

    cu Alexander

    Reply
  11. Giancarlo Conde

    Hola, soy de Perú, te estaria muy agradecido por la invitación que me enviaras, seria interesante comunicarnos via google wave, aún sin hablar el mismo idioma.

    saludos

    Giancarlo

    Reply
  12. Pingback: Weekly Digest for October 30th | Alexander Benker

  13. Benny

    Kollektives Hallo an alle,

    1) seit einigen Jahren arbeite ich mit Android und möchte sehen wie Wave sich mobil benutzen lässt und ggf. auch einen Client entwickeln

    2) studiere ich Bachelor (Informatik) und muss deswegen all meine außerhochschulischen Tätigkeiten optimieren weil mir sonst keine Zeit zum schlafen bleibt und Emails lesen, kommentieren und beantworten kostet viel Zeit

    4) hab ich ein super Profilbild was sich in deinem Buch bestimmt gut macht 😛

    Viel Glück an alle und viel Spaß beim surfen der wave.

    Grüße

    Benny

    Reply
  14. Stef-fi

    Jetzt bin ich aufgrund der Recherche für meine Diplomarbeit durch das Buch auf Amazon hierauf gestoßen und da es sich ja super trifft, wollte ich mein Glück versuchen.
    Ich plane in meiner Abschlussarbeit die neue Form der Kommunikation über Google Wave & Raindrops sowie deren Anwendung in der Unternehmenskommunikation zu analysieren und brauche dazu unbedingt und dringend 🙂 einen Wave Account.
    Mich interessieren die Waves brennend und ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn du mich auswählen würdest!
    Schönes Wochenende wünscht
    Stef-fi

    Reply
  15. Gerhard

    ich bin lehrer – ok das ist noch kein argument. 🙂
    aber: mit meinen schülern spiele ich alle neuen möglichkeiten von e-learning durch. die kinder sind social weber, liefern ihre hausübungen über lms ab und brauchen ihre atlanten nur mehr als tischunterlage, weil geografie mit google earth ja viel spannender ist. als early adopter ist es jetzt höchst an der zeit sich mit google wave auseinander zu setzen (meiner einschätzung nach hat es das potential sowohl lms als auch eportfolio software zu ersetzen) der sinnvolle einsatz im unterricht muss halt wieder einmal ausgelotet werden!

    Reply

Leave a Reply