Das unmögliche Dreieck

Share

Ein schönes Beispiel für eine optische Täuschung ist das unmögliche Dreieck. M.C. Escher hat solche Elemente gerne in seinen Zeichnungen verwendet.

Das unmögliche Dreieck ist vom Mathematiker Penrose (daher auch Penrose-Dreieck) entworfen worden, nachdem er einige Werke von M.C. Escher gesehen hat.
Eigentlich ist Penrose der Zweite, der es erfunden hat. Ein schwedischer Künster, Oscar Reutersvärd, hat es zwanzig Jahre früher als "Tribar" entworfen, aber da er lange unbekannt war, blieb es auch sein Tribar und die Namensgebung hat der Mathematiker bekommen.

Das Dreieck hat für mich zum einen die Funktion, wunderschön zu veranschaulichen, wie subjektiv Realität doch sein kann. Zum anderen gehört es zu meinem Pool an "Cocktail Party Knowledge".

Denn in Perth, Australien, steht ein Penrose Dreieck. Ebenso im Deutschen Technikmuseum Berlin und auch in Kärnten/Österreich. Die anderen sind jedoch etwas kleiner und meiner Meinung nach nicht so hübsch. Darum hier ein Foto von der Skulptur in Perth.

Die Skulptur ist auf Public Art around the World auch in verschiedenen Blickwinkeln zu sehen.

Share

One thought on “Das unmögliche Dreieck

  1. Pingback: Weekly Digest for September 1st « Marjory – Pieces of Wisdom and some Trash

Leave a Reply